fbpx
Ausgabe 1Editorial

EDITORIAL

Es war im Sommer 2019, am Ostseestrand von Ahlbeck, als wir zum ersten Mal über Wirsing sprachen. Nicht über den Kohl, sondern über das, was du im Moment gerade liest. Was zunächst nur eine witzige Idee war, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem ernsthaften Unterfangen. Wirsing, unser eigenes Magazin, war geboren!

Wieso Wirsing? Eine berechtigte Frage… Dieser Name ist tatsächlich fast so alt wie die Projektidee an sich, denn gleich im ersten Brainstorming vor der untergehenden baltischen Sonne und im Beisein zweier Freunde fiel dieser Begriff. Keiner weiß mehr von wem, aber alle wissen warum. Wir suchten schlicht und ergreifend ein Wort mit W; einen passenden Titel für unser Magazin, welcher drei einschlägige Kategorien miteinander verknüpfen soll: Welt, Wissen, Werwolf – so simpel wie einprägsam.

Klar, Wisent wäre auch ein toller Name gewesen, sind ja schließlich tolle Tiere. Oder irgendwas mit Wizard, ganz im Zeichen der Zaubererhelden um Harry Potter, Gandalf und Co. Oder Wookiee, wie die zotteligen Baumbewohner aus Star Wars (deren Hausbäume übrigens in unserer ersten Ausgabe in der Rubrik Wirsipedia näher beleuchtet werden). Aber es war nun einmal Wirsing, was irgendjemandem von uns als erstes in den Sinn kam. Und so hört dieses Magazin nun auf den Namen eines in Mitteleuropa weit verbreiteten Kopfkohls.

Nun, da wir dieses erste Mysterium gelöst haben, können wir zum nächsten, weitaus wichtigeren Punkt überleiten: Was macht Wirsing? Die drei Hauptaspekte, um die sich unser Magazin drehen soll, wurden bereits erwähnt. Fangen wir mal von hinten, mit dem einflussreichsten, an: Werwolf. Unsere Zeitschrift soll in erster Linie von Phänomenen rund um allseits beliebte Fantasy- und Science-Fiction-Werke, von Der Herr der Ringe bis zu den Avengers, handeln. Stellvertretend hierfür steht das mysteriöse Fabelwesen des Werwolfs. Ob nun als Enzyklopädieeintrag über eine extraterrestrische, fiktionale Baumart (wie bereits angeteasert), einen Reisebericht über einen Ausflug in eine magisch-mystische Welt oder durch einen epischen Kampf zwischen zwei Figuren aus unterschiedlichen Universen.

Wir wollen jedoch nicht nur die faszinierende Bandbreite der diversen fiktiven Welten beleuchten, sondern auch wissenschaftliche Arbeit leisten. Die Verknüpfung von Fantasy und Science-Fiction mit Weltgeschehen und Wissenschaft ist nach unserer Meinung ein bislang verschenktes Potential und soll den charakteristischen Mittelpunkt von Wirsing bilden. Spätestens seit Sheldon Cooper wissen wir, dass Nerds nicht nur auf Vexillologie (Flaggenkunde) abfahren, sondern auch von anderen akademischen Disziplinen begeistert werden können. Nur ein kleiner Vorgeschmack: In dieser Ausgabe wird nicht nur eine spannende Flaggengeschichte geliefert, sondern auch das psychologische Phänomen des Eskapismus analysiert sowie eine Subdisziplin der Geschichtswissenschaften betrachtet, die interessante Querverbindungen zu Fantasy und Science-Fiction zulässt. Und euch erwartet noch vieles mehr…

Wir, das sind Julia und Christopher aus der Redaktion sowie Kurt (unser immens wichtiger Manager/Marketingchef/Layouter), freuen uns, euch voller Stolz und Freude die erste Ausgabe unseres wissenschaftlich-popkulturellen Infotainment-Magazins zu präsentieren.

Wir sind Wirsing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.